VfB Saxonia Halsbrücke e.V.

A-Jugend : Spielbericht Mittelsachsenliga, 16.ST (2016/2017)

SpG Mulda/Großhartm.   VfB Halsbrücke
SpG Mulda/Großhartm. 6 : 3 VfB Halsbrücke
(3 : 0)
A-Jugend   ::   Mittelsachsenliga   ::   16.ST   ::   20.05.2017 (13:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Lennard Schindler

Assists

2x Erik Korb

Zuschauer

25

Torfolge

1:0 (13.min) - SpG Mulda/Großhartm.
2:0 (23.min) - SpG Mulda/Großhartm. per Elfmeter
3:0 (44.min) - SpG Mulda/Großhartm.
3:1 (58.min) - Lennard Schindler
3:2 (63.min) - Lennard Schindler (Erik Korb)
3:3 (66.min) - Lennard Schindler (Erik Korb)
4:3 (75.min) - SpG Mulda/Großhartm.
5:3 (80.min) - SpG Mulda/Großhartm. per Elfmeter
6:3 (90+1.min) - SpG Mulda/Großhartm.

Schiedsrichter verpfeift A-Jugend einen Überraschungserfolg

Gegen den Tabellenführer Mulda/Großhartmannsdorf muss unsere A-Jugend eine herbe 3:6 Schlappe einstecken. Wenn das auch der "niedrigste" Sieg war, den der souveräne Ligaprimus die letzten 7 Spiele einfahren konnte, bleibt für unser Team nicht viel Positives aus dem Spiel. Was aber nicht hauptsächlich am Team selbst lag...
Bereits zur Halbzeit schien das Spiel mit 3:0 entschieden, wobei die Tore kein Zeugnis spielerischer Klasse waren. Ein Treffer nach direkt verwandelter Ecke & ein geschenkter Handelfmeter brachten die Gastgeber in die Spur. Einzig beim 3.Treffer sah man den Unterschied zwischen Tabellenführer & Tabellenschlusslicht. So blieb für die 2.Halbzeit eigentlich nur, das Ergebnis im Rahmen zu halten und nicht übel unter die Räder zu kommen. Eigentlich. Denn mit welcher Motivation & Kampfgeist unsere Spieler die 2.Hälfte begannen, spiegelt nicht das Niveau eines Tabellenletzten wieder. Binnen 8 Minuten konnte man den 0:3 Pausenrückstand egalisieren, wobei besonders der 3.Treffer & der anschließende Jubel eine regelrechte Befreiung für das gebeutelte Team widerspiegelte. Von den geschockten Gastgebern kam in dieser Phase überhaupt nix mehr, zu groß der Schock über das aus der Hand gegebene Spiel.
Doch dann, dann kam die Phase in der der Schiedsrichter meinte in das Spiel 11-gegen-11 und in unsere Drangphase auf den Führungstreffer eingreifen zu müssen. Mit einer Entscheidung, die kein Schiedsrichter, Beobachter oder sonst wer aus der Schiedsrichtergilde je rechtfertigen können wird brach der Pfeifer unseren Spielern das Genick und brachte die Hausherren auf die Gewinnerstraße. Und das nach dem schon irrsinnigen Elfmeter in Halbzeit 1. Ob es Sympathie gegenüber der Gastgeber, Antipathie gegenüber uns, oder einfach nur Verfehlen des Hobbys war wird wohl nur er selbst wissen. Wie immer wird darüber natürlich nie ein Wort verloren werden.
Was bleibt nach so einem Spiel ist die hohe Niederlage unseres Teams, wo keiner weiß wie die eigentlich zustande kam. Ein moralischer Nackenschlag für die 11 super kämpfenden Spieler. Ein Unparteiischer, der munter so weiter pfeifen darf. Und ein Spielbericht, der im Zweifelsfall wegen Kritik am unantastbaren Schiedsrichter gelöscht wird!


Fotos vom Spiel