VfB Saxonia Halsbrücke e.V.

A-Jugend : Spielbericht Spielunion Mittelsachsen / Chemnitz Staffel 2, 10.ST (2017/2018)

VfB Halsbrücke   VfL Chemnitz
VfB Halsbrücke 4 : 2 VfL Chemnitz
(3 : 2)
A-Jugend   ::   Spielunion Mittelsachsen / Chemnitz Staffel 2   ::   10.ST   ::   11.11.2017 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Lennard Schindler, Hans Rudolph, Alexander Jurk

Assists

Lennard Schindler, Valentin Höpper, Maximilian Nemetschek, Eric Beck

Torfolge

1:0 (6.min) - Lennard Schindler (Eric Beck)
2:0 (9.min) - Alexander Jurk (Maximilian Nemetschek)
3:0 (19.min) - Lennard Schindler (Valentin Höpper)
3:1 (24.min) - VfL Chemnitz
3:2 (43.min) - VfL Chemnitz
4:2 (79.min) - Hans Rudolph (Lennard Schindler)

Halsbrücker Anti-Fußballer mit Überraschungserfolg

Gegen den leicht favorisierten VfL Chemnitz gelingt unserer A-Jugend, die in den letzten Wochen etwas in der Krise steckte, ein überraschender 4:2 Heimsieg.
Dabei erwische unser Team den deutlich besseren Start. Waren es im Hinspiel noch die Chemnitzer, die nach 20 Minuten 3:0 führten, so war es dieses Mal umgekehrt. Mit dem Wind im Rücken überrannte unsere Offensive förmlich die Abwehr der Chemnitzer, die zu den spielstärkeren Teams der Liga zählen dürften. Nach 19 Minuten stand es bereits 3:0, weitere Chancen wurden leider erneut vergeben. So fanden Bälle aus 5m nicht den Weg ins leere Tor, dazu retteten 2-Mal die Gäste für ihren geschlagenen Keeper auf der Torlinie. Danach ließ sich unser Team leider das Heft aus der Hand nehmen, so dass der Gegner durch ihren einzigen gefährlichen Akteur noch vor dem Pausenpfiff auf 2:3 verkürzen konnte.
Die 2.Halbzeit verlief eher ereignisarm. Unser Team legte das Augenmerk eher darauf, den Vorsprung zu verteidigen und setzte nur noch vereinzelt Konter, diese dann aber gefährlich. Den Gästen gelang es über die komplette 2.Halbzeit nicht durch die dichte Defensive zu kommen, so dass kaum gefährliche Aktionen auf unser Tor zukamen. Die Entscheidung besorgte, eben nach einem neuerlichen Konter, Hans Rudolph 10 Minuten vor dem Ende der Partie.
Leider erwiesen sich die Gäste nach dem Abpfiff nicht gerade als gute Verlierer. Nicht der Schiedsrichter war Schuld an der Pleite, natürlich auch nicht die eigene Leistung. Viel mehr war es unsere Spielweise die mit "Fußball wenig zu tun hatte", die den Chemnitzern aufstieß. Aber bedenkt eines, liebe Freunde: Eine Mannschaft die "nur hinten drin steht und die Bälle ins Seitenaus prügelt" schießt keine 4 Tore. Und wenn man als Team, vor allem als ein eigentlich so spielstarkes, keine Mittel gegen die Spielweise seines Gegners findet, ist daran nicht das gegnerische Team schuld! Viel mehr sehen wir es mal als Kompliment, für das wir uns dann hiermit bedanken.
Für unser Team endet mit dem Sieg die zuletzt begonnene Mini-Krise. Pünktlich zum letzten Spiel dieses Jahres, bei dem man zu Gast in Dittmannsdorf ist. Die Dittmannsdorfer, die mittlerweile von der Tabellenspitze grüßen, haben nach dem 2:9 im Hinspiel sicher noch eine Rechnung zu begleichen.


Fotos vom Spiel


Zurück